Kategorien
Allgemein

Probleme lösen – Eine Übung mit unglaublicher Wirkung

Wolltest Du schon immer wissen, wie Du am besten mit Dingen umgehen kannst, die Dich belasten, ärgern und beschäftigen?

Dieser kleine Beitrag zeigt Dir in Sekundenschnelle, wie Du es in Zukunft schaffst herauszufinden, ob Du es dabei mit einem wirklichen Problem oder etwas anderem zu tun hast!

Glaub mir, Du wirst viel Energie sparen, die Du dann lieber in schöne Dinge investieren kannst 🙂

Bist Du bereit? Los geht’s!

Als erstes ist es wichtig für Dich zu wissen, dass Probleme immer eine Lösung haben, sondern wären sie keine Probleme!

Ich hab Dir diesen Satz extra fett markiert, weil er eine unglaubliche Wirkung hat. Bei mir war das auf jeden Fall so, als ich ihn das erste Mal wahrgenommen habe. Meine allererste Antwort dazu war: „Das mag ja sein, aber es gibt Probleme, für die gibt es keine Lösung!“ Kommt Dir das bekannt vor?

Deshalb hier die zweite wichtige Erkenntnis.

Probleme, für die es keine Lösung gibt, sind keine Probleme, sondern Tatsachen! Wieder fett geschrieben, du weißt schon 😉 Was Du nicht verändern kannst, sind Tatsachen!

Ich weiß nicht, wie oft Du schon versucht hast etwas zu verändern, was Du nicht verändern kannst. Oder der Einsatz so hoch gewesen wäre es zu verändern, dass Dir schon am Anfang die Puste ausgegangen ist. Ich war früher immer der Meinung, dass ich „Menschen“ verändern kann. Auch wenn diese nix davon wussten und/oder gar keine Lust hatten sich zu verändern. Heute weiß ich, dass der einzige Mensch, den ich verändern kann ich selbst bin. Auch, wenn das manchmal schwer fällt zu akzeptieren 😉

Wie kannst Du also in Zukunft die Probleme von Tatsachen unterscheiden und was hilft Dir dann dabei Deine Energien lieber für etwas anderes einzusetzen?

Schritt 1: 

Nimm Dir bei belastenden Situationen, die Du erlebst maximal 30 Minuten Zeit um über folgende Fragen nachzudenken. Ganz in Ruhe, am besten an einem Ort, an dem Dich niemand stört. Mach Dir auf jeden Fall Notizen dazu!

  • Habe ich die Möglichkeit etwas an der Situation zu verändern?
  • Gibt es eine Lösung?
  • Welche?
  • Ist diese Lösung wirklich praktikabel?
  • Wieviel Energie wird mich das kosten?
  • Hat das alles wirklich reelle Erfolgsaussichten?

Schritt 2:

Nach maximal 30 Minuten legst Du den Stift weg und schaust Dir Dein Ergebnis an. Und dann mach Dir klar, ob sich es sich wirklich um ein Problem oder um eine Tatsache handelt. Dein Ergebnis entscheidet über den weiteren Weg.

Schritt 3: 

Ist es eine Tatsache, hilft Dir am allerbesten die Situation zu akzeptieren wie sie ist. Versuchst Du Tatsachen zu verändern, verbrauchst Du sehr viel Energie und bekommst kein zufrieden stellendes Ergebnis. Du kannst Dir hier folgende Fragen stellen und Dein Ergebnis aufschreiben:

  • Was brauche ich, damit ich die Situation, wie sie ist, gut akzeptieren kann?
  • Wie kann ich alles, was damit zusammenhängt gut für mich loslassen?
  • Wer kann mir dabei helfen und mich unterstützen?

Ist es ein Problem, kannst Du anfangen es zu lösen. Wie genau, hast Du ja schon bei Schritt 1 aufgeschrieben.

Vielleicht ist diese Vorgehensweise eine neue Art für Dich an belastende Dinge heranzugehen. Ich verspreche Dir, es wird Dein Leben sehr viel leichter machen, wenn Du Dich auf die wirklich lösbaren Dinge Deines Lebens konzentrierst.

Und solltest Du das mit Dem Loslassen oder Lösen noch nicht so gut hinbekommen, stehe ich Dir gerne als Dein Coach zur Verfügung. Gemeinsam finden wir bestimmt einen für Dich guten Weg.

Ich freue mich sehr auf Dein Feedback zur Übung.

Liebe Grüße